Sachsen Anhalt, Lost II

Irgendwo unterwegs sollten sich noch Räumlichkeiten der ungewöhnlichen Art befinden. Wo das war? Hmmm, keine Ahnung…

Güterschuppen in Dessau

Der alte Güterschuppen sah von aussen spannend aus. Dann stand auch noch eine Tür offen…

Bauhaus Dessau

Eines der Wahrzeichen Dessaus war und ist das Bauhaus. Und da ich schon länger nicht mehr dort war, war mal wieder ein Kurzbesuch fällig. Für mich ist es immer wieder beeindruckend, dass dieses zeitlos schöne und moderne Gebäude vor über 90 Jahren konzipiert wurde. Bei der Gelegenheit ging es auch noch zu den Meisterhäuser. Die stehen nur ein paar hundert Meter entfernt und dienten den Bauhausmeistern sowie dem Direktor als Wohnung und wurden in den letzten Jahren mehr oder weniger aufwendig restauriert.

Bunker Kossa

Besichtigung nach Voranmeldung oder selbstständig. In letzterem Fall sind allerdings nur der Museumsbunker, der Rechner-Bunker und der Techn. Bunker zugänglich. Sonst gibt es noch den Führungs- und Nachrichtenbunker, die mich natürlich auch interessiert hätten. Aber leider war an dem Tag mangels Masse keine Führung drin…

Hintergründe: http://www.bunker-kossa.de/index.php/zeittafel

Motto: Museen gegen das Vergessen. Und das kann sicher jeder unterschreiben, der den Kalten Krieg selbst miterlebt hat (egal auf welcher Seite) oder sich die hier ausgestellten Schriftstücke zu Gemüte führt.

Unterwegs, Juni 2017 (II)

Zu den im vorletzten Beitrag angesprochen Motiven am Wegesrand gehörten zu der Jahreszeit natürlich auch die eine oder andere Blumenwiese. Aktuell war grad der Mohn in voller Blüte. Hier ein kleiner Querschnitt.

Sachsen/Anhalt, Lost I, Juni 2017

Der Zweck dieses Gebäudes erschliesst sich inzwischen nicht mehr wirklich. War es eine Sauna, ein Bad, ein (Tanz-)Saal oder gar eine Diskothek? Auf jeden Fall ist es hier zum Schluss ziemlich heiss hergegangen…

Unterwegs, 08. Juni 2017

Auf der Tour aus der Lausitz nach Dessau gab es einige spannende Fundstücke. So den Bahnhof Niedercunnersdorf, der wohl schon länger keinen Personenzug mehr gesehen hat. Dort gibt es nur noch mässigen Güterverkehr, da die dortige BayWa per Bahn beliefert wird. Hier steht auch das Dixi mit Kesselwagen für das grosse Geschäft J. Bei Lauta findet sich ein Wasserturm als letzter Rest der früher dort befindlichen Aluminiumhütte. Nicht weit weg steht der Bertzit-Turm, eine Invest-Ruine aus den 20ern. Hier sollte mittels des gleichnamigen Verfahrens Braunkohle getrocknet werden, um damit den Brennwert zu erhöhen. Das Ganze ist aber nie zum Laufen gekommen. Und gleich nebenan findet sich auch noch das Kraftwerk Plessa (1926 Baubeginn, 1992 endgültig stillgelegt, seit 1999 museale Nutzung).

Man muss sich nur statt der Autobahn die Landstrasse nehmen und auch bereit sein, unterwegs mal einen kleinen Umweg zu machen und einen Stopp einzulegen.

Oberlausitz, im Juni 2017 (III)

Und wieder stand plötzlich eine alte Fabrik in der Gegend rum. Wobei es hier wohl auch einiges an Aktivitäten gibt, die mit der ursprünglichen Zweckbestimmung nichts mehr zu tun haben…

Zittau, im Juni 2017

Zittau lag irgendwie am Weg, also auch hier mal kurz reingeschaut. Sehenswert u.a. die gut erhaltene bzw. restaurierte Schmalspurbahn. Zu mehr hatte ich dann leider keine Zeit.

Oberlausitz, im Juni 2017 (II)

Und wo eine Fabrik ist, findet sich vielleicht sogar in der Nähe noch eine. Die war deutlich desolater, aber bei dem super Wetter waren die Lichteffekte eine kleine Tour durch die Stockwerke wert. Und mit dem Fisheye sieht dann selbst eine einfache Tür recht geheimnisvoll aus…